Ganzheitliche Optimierung des Stadtbahnbetriebs in Frankfurt

Optimale Auslastung, größere Kapazität, engere Taktung und höhere Pünktlichkeit der Stadtbahn – dies sind die Ziele des Erneuerungsprogramms der Stadtwerke Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main mbH (VGF). Die VGF hat zwei Projekte zur ganzheitlichen Verkehrsoptimierung im Tunnel und an der Oberfläche gestartet. In den Tunnelabschnitten ersetzt Communications Based Train Control (CBTC) das vorhandene Zugsicherungssystem. Parallel hierzu fokussiert das Verbundprojekt der VGF und des Straßenverkehrsamts der Stadt Frankfurt „Frankfurt MIND(+)“ die Optimierung des Stadtbahnverkehrs an der Oberfläche. Ziel ist durch eine Vernetzung aller Verkehrsteilnehmenden mit der Infrastruktur den Verkehrsfluss zu verbessern, Energie zu sparen, Emissionen zu reduzieren und die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Stadt zu steigern.

In ihrem Beitrag in der Eurailpress betrachten Michael Rüffer, Christian Schmidt und Lars Schnieder die Projekte rund um das „Digital Train Control System Frankfurt“, „FrankfurtMIND(+)" sowie den Diensten des „Ampelphasenassistent“, der „Prioritätsanforderung für Lichtsignalanlagen“ und „Steuerung von Fahrwegelementen und virtuelle Fahrsperre“. Bis zum Jahr 2025 sollen die beiden Projekte auf der Stadtbahnstrecke B bereits umgesetzt worden sein.

Jetzt Artikel anfordern

Sie haben Interesse an dem gesamten Artikel? Wir stellen Ihnen diesen gerne zur Verfügung.