Mitarbeiterstory

Jannes

Vom Praktikanten zum Gutachter-Trainee bis zum Inspektor der Inspektionsstelle – Jannes hat in der ESE schon einige interessante Stationen begleitet. Welche das waren, erzählt er uns hier.

ESE GmbH - Mitarbeiterstories Jannes

„Erzähle doch gern mal etwas über Dich, Deine Ausbildung und wie Du zur ESE gekommen bist“

Nachdem ich mein Abi in Emden gemacht habe, ging es für mich ins FSJ, um herauszufinden, was ich eigentlich machen möchte. Anschließend habe ich mein Bachelor-Studium in „Personenverkehrsmanagement“ an der Ostfalia in Salzgitter begonnen. Dort habe ich direkt im Anschluss auch den Master in „Verkehr und Logistik“ absolviert. Während meines Bachelorstudiums hatte ich Lars Schnieder als Dozenten u. a. für Schienenverkehrstechnik. Da Lars damals immer wieder von seiner damaligen Arbeit als Leiter des Assessment Service Centers in der ESE erzählte, ist mir die ESE im Gedächtnis geblieben und schließlich habe ich mein Bachelorpraktikum dort absolviert. Nach dem Praktikum bin ich dann weiter als Werkstudent bei der ESE geblieben. In dieser Zeit durfte ich schon an einigen Projekten mitarbeiten und durfte Lars zweimal zu Vertragsverhandlungen und Projektunterstützungen begleiten.

„Was hat Dich für diesen Beruf begeistert?“

Eine Abnahme vor Ort an der Strecke ist als Gutachter oder Prüfhelfer immer sehr abwechslungsreich. Die Vorbereitung und Fertigstellung einer Abnahme sind dann Aufgaben, die am Schreibtisch zu erledigen sind, wie beispielsweise die Prüfung der Bauunterlagen. Eine gute Mischung also.

Besonders ist auch, dass wir oft zu Randzeiten oder auch nachts vor Ort an der Strecke sind. Denn wenn Änderungen während des laufenden Betriebes durchgeführt werden, können diese natürlich nur geprüft werden, wenn kein Betrieb stattfindet. Also sind wir oft zwischen 1 und 4 Uhr in der Nacht zur Betriebsruhezeit an der Strecke, bevor dann wieder die Morning Rushhour beginnt. Diese Form der Abwechslung hatte für mich einen großen Entscheidungsanteil, die gutachterliche Karriere in der ESE einzuschlagen. Am Ende unterschreiben wir als Gutachter, dass der begutachtete Stand des Systems für den Fahrgastbetrieb oder den jeweiligen Zielzustand sicher ist.

Mittlerweile arbeite ich seit gut zwei Jahren hier bei der ESE. Zurzeit unterstütze ich zudem noch Fahrzeugzulassungen als Dienstleister, insbesondere für die Deutsche Bahn. Hier nehme ich die Rolle des Risiko- und Safety-Managers ein. Daher bin ich nicht nur mit dem Gutachter-Prozess vertraut, sondern auch im Safety und Risiko Management sowie in der Projektleiterfunktion.

„Erzähl doch nochmal etwas über das Gutachter-Trainee-Programm, dass Du derzeit bei der ESE GmbH absolvierst“

Seit dem Jahreswechsel 21/22 durchlaufe ich das Gutachter-Trainee-Programm der ESE im Assessment Service Center, das von der Inspektionsstelle in Zusammenarbeit mit der Academy angeboten wird. Ziel dieses Gutachter-Trainee-Programms ist die Anerkennung als ESE-Gutachter.

Die Gutachterausbildung ist ein guter Mix aus Theorie und Praxis. Das Programm setzt sich aus Grundlagen-Schulungen sowie vertiefenden Schulungen je nach fachlicher Ausrichtung jedes einzelnen Teilnehmenden zusammen - in meinem Fall vertiefende Schulungen aus dem Bahn-Bereich. Zudem sammeln wir während der Ausbildung Praxiserfahrung in konkret eingeplanten Projekte von unseren Lead-Assessoren. Durch sogenannte Observation-Reports über die (Mit-)Arbeit an den Projekten und den Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Schulungen erhalte ich schlussendlich meine Anerkennung als ESE-Gutachter in unserer Inspektionsstelle.

Für mich endet das Traineeprogramm Ende 2024 - ziemlich genau zu meinem fünfjährigen Jubiläum bei der ESE.

Besonders gut finde ich die Abwechslung, die mir mein Job bei der ESE bietet.

„Was gefällt Dir am meisten an der ESE?“

Etwas, das mir sehr gefällt, sind die niedrigen Hierarchiestufen, die wir hier haben. Es ist schön, dass hier alle bis zur Geschäftsführung per Du sind. Du kannst all die Business-Manager jederzeit kontaktieren, das empfinde ich heutzutage als ein Privileg, vor allem bei unserer Unternehmensgröße. Auch die Selbstständigkeit und die Entscheidungsfreiheit, die ich hier habe, sind mir besonders wichtig. Ich kann alleine mit dem Kunden sprechen, selber Entscheidungen bis zu einem gewissen Grad treffen und habe dabei immer das Gefühl, dass ich das Vertrauen meiner Führungskräfte habe. Besonders gut finde ich auch die Abwechslung, die mir mein Job bei der ESE bietet.

Jacqueline

Jacqueline hat innerhalb der ESE verschiedene Etappen durchlaufen – angefangen als Praktikantin, zurückgekehrt als Werksstudentin und nun als Vollzeitangestellte im Recruiting-Team. Erfahrt hier mehr über Jacqueline.

Zum Interview ›

Michelle

Dynamisch, wissbegierig und kommunikativ – mit diesen drei Worten lässt sich unsere Michelle sehr treffend beschreiben. Als Safety Engineer sorgt sie für die Funktionale Sicherheit im Automotive Umfeld. Was genau dabei ihre Aufgabe ist und was sie besonders an der ESE schätzt, das lest Ihr hier.

Zum Interview ›

Benjamin

Benjamin ist seit 2015 bei der ESE und hat bereits einige persönliche Entwicklungsschritte machen können. Derzeit ist er bei uns Head of Software & Systems Engineering. Wie es dazu kam, lest Ihr hier.

Zum Interview ›

Jannes

Vom Praktikanten zum Gutachter-Trainee bis zum Inspektor der Inspektionsstelle – Jannes hat in der ESE schon einige interessante Stationen begleitet. Welche das waren, erzählt er hier.

Zum Interview ›

Christopher

Über seine Leidenschaft für den Bereich Computer und Software hat Christopher seinen Weg zur ESE gefunden. Dieser war mindestens genauso vielseitig wie seine jetzige Tätigkeit als Validierungsingenieur. Mehr dazu erfährst Du hier.

Zum Interview ›

Karim

Karim hat bereits als Schüler hobbymäßig programmiert und während des Studiums schnell gemerkt, dass er in der Softwareentwicklung tätig werden will. Nun ist er als Teamlead bei der ESE. Was ihm bei der ESE besonders gefällt, lest ihr hier!

Zum Interview ›

Unser Team Bewerbermangement steht Dir als Kontakt bei Fragen rund um Deinen Einstieg und Stellenangebot zur Verfügung.
Quelle: ESE GmbH

Interesse geweckt?

Unsere Tätigkeitsfelder sind ebenso vielseitig wie unsere Einsatzgebiete. Von der Software-Entwicklung über Software-Test bis hin zur Validierung und der Begutachtung ist alles dabei – starte jetzt direkt bei uns durch!

ESE GmbH - Mitarbeiterstories Jannes

Mitarbeiterstory

Jannes

Vom Praktikanten zum Gutachter-Trainee – Jannes hat in der ESE schon einige interessante Stationen begleitet. Welche das waren, erzählt er uns hier.

„Erzähle doch gern mal etwas über Dich, Deine Ausbildung und wie Du zur ESE gekommen bist“

Nachdem ich mein Abi in Emden gemacht habe, ging es für mich ins FSJ, um herauszufinden, was ich eigentlich machen möchte. Anschließend habe ich mein Bachelor-Studium in „Personenverkehrsmanagement“ an der Ostfalia in Salzgitter begonnen. Dort habe ich direkt im Anschluss auch den Master in „Verkehr und Logistik“ absolviert. Während meines Bachelorstudiums hatte ich Lars Schnieder als Dozenten u. a. für Schienenverkehrstechnik. Da Lars damals immer wieder von seiner damaligen Arbeit als Leiter des Assessment Service Centers in der ESE erzählte, ist mir die ESE im Gedächtnis geblieben und schließlich habe ich mein Bachelorpraktikum dort absolviert. Nach dem Praktikum bin ich dann weiter als Werkstudent bei der ESE geblieben. In dieser Zeit durfte ich schon an einigen Projekten mitarbeiten und durfte Lars zweimal zu Vertragsverhandlungen und Projektunterstützungen begleiten.

„Was hat Dich für diesen Beruf begeistert?“

Eine Abnahme vor Ort an der Strecke ist als Gutachter oder Prüfhelfer immer sehr abwechslungsreich. Die Vorbereitung und Fertigstellung einer Abnahme sind dann Aufgaben, die am Schreibtisch zu erledigen sind, wie beispielsweise die Prüfung der Bauunterlagen. Eine gute Mischung also.

Besonders ist auch, dass wir oft zu Randzeiten oder auch nachts vor Ort an der Strecke sind. Denn wenn Änderungen während des laufenden Betriebes durchgeführt werden, können diese natürlich nur geprüft werden, wenn kein Betrieb stattfindet. Also sind wir oft zwischen 1 und 4 Uhr in der Nacht zur Betriebsruhezeit an der Strecke, bevor dann wieder die Morning Rushhour beginnt. Diese Form der Abwechslung hatte für mich einen großen Entscheidungsanteil, die gutachterliche Karriere in der ESE einzuschlagen. Am Ende unterschreiben wir als Gutachter, dass der begutachtete Stand des Systems für den Fahrgastbetrieb oder den jeweiligen Zielzustand sicher ist.

Mittlerweile arbeite ich seit gut zwei Jahren hier bei der ESE. Zurzeit unterstütze ich zudem noch Fahrzeugzulassungen als Dienstleister, insbesondere für die Deutsche Bahn. Hier nehme ich die Rolle des Risiko- und Safety-Managers ein. Daher bin ich nicht nur mit dem Gutachter-Prozess vertraut, sondern auch im Safety und Risiko Management sowie in der Projektleiterfunktion.

„Erzähl doch nochmal etwas über das Gutachter-Trainee-Programm, dass Du derzeit bei der ESE GmbH absolvierst“

Seit dem Jahreswechsel 21/22 durchlaufe ich das Gutachter-Trainee-Programm der ESE im Assessment Service Center, das von der Inspektionsstelle in Zusammenarbeit mit der Academy angeboten wird. Ziel dieses Gutachter-Trainee-Programms ist die Anerkennung als ESE-Gutachter.

Die Gutachterausbildung ist ein guter Mix aus Theorie und Praxis. Das Programm setzt sich aus Grundlagen-Schulungen sowie vertiefenden Schulungen je nach fachlicher Ausrichtung jedes einzelnen Teilnehmenden zusammen - in meinem Fall vertiefende Schulungen aus dem Bahn-Bereich. Zudem sammeln wir während der Ausbildung Praxiserfahrung in konkret eingeplanten Projekte von unseren Lead-Assessoren. Durch sogenannte Observation-Reports über die (Mit-)Arbeit an den Projekten und den Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an den Schulungen erhalte ich schlussendlich meine Anerkennung als ESE-Gutachter in unserer Inspektionsstelle.

Für mich endet das Traineeprogramm Ende 2024 - ziemlich genau zu meinem fünfjährigen Jubiläum bei der ESE.

Besonders gut finde ich die Abwechslung, die mir mein Job bei der ESE bietet.

„Was gefällt Dir am meisten an der ESE?“

Etwas, das mir sehr gefällt, sind die niedrigen Hierarchiestufen, die wir hier haben. Es ist schön, dass hier alle bis zur Geschäftsführung per Du sind. Du kannst all die Business-Manager jederzeit kontaktieren, das empfinde ich heutzutage als ein Privileg, vor allem bei unserer Unternehmensgröße. Auch die Selbstständigkeit und die Entscheidungsfreiheit, die ich hier habe, sind mir besonders wichtig. Ich kann alleine mit dem Kunden sprechen, selber Entscheidungen bis zu einem gewissen Grad treffen und habe dabei immer das Gefühl, dass ich das Vertrauen meiner Führungskräfte habe. Besonders gut finde ich auch die Abwechslung, die mir mein Job bei der ESE bietet.

Karim

Karim hat bereits als Schüler hobbymäßig programmiert und während des Studiums schnell gemerkt, dass er in der Softwareentwicklung tätig werden will. Nun ist er als Teamlead bei der ESE. Was ihm bei der ESE besonders gefällt, lest ihr hier!

Zum Interview ›

Unser Team Bewerbermangement steht Dir als Kontakt bei Fragen rund um Deinen Einstieg und Stellenangebot zur Verfügung.
Quelle: ESE GmbH

Interesse geweckt?

Unsere Tätigkeitsfelder sind ebenso vielseitig wie unsere Einsatzgebiete. Von der Software-Entwicklung über Software-Test bis hin zur Validierung und der Begutachtung ist alles dabei – starte jetzt direkt bei uns durch!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner