Search 

Einsatz von V2X zur Beschleunigung in Stadtbahnsystemen

In der aktuellen Ausgabe des Fachmagazins "Eisenbahntechnische Rundschau" (1-2/2022) ist ein Fachartikel von PD Dr.-Ing. habil. Lars Schnieder und Dipl.-Ing. Lennart Asbach erschienen.

Stadtbahnsysteme sind in vielen Metropolregionen das Rückgrat urbaner Mobilität. Die Betreiber von Stadtbahnsystemen stehen bei zunehmender Verkehrsnachfrage vor der Herausforderung, einen leistungsfähigen und qualitätsgerechten öffentlichen Schienenverkehr zu realisieren. Die Automatisierung dieser Verkehrssysteme erfordert hierfür eine Vernetzung mit der Straßenverkehrstechnik.
Abhilfe sollen hier die Techniken leisten, die unter dem Begriff Vehicle to Everything (V2X) zusammengefasst werden. V2X ermöglicht Fahrzeugen mittels 5G-Mobilfunknetz oder WLAN untereinander, mit Kommunikationseinheiten am Straßenrand, mit Kommunikationsnetzen oder mit anderen Verkehrsteilnehmern zu kommunizieren.

In ihrem Beitrag in der Ausgabe 1-2/2022 der Eisenbahntechnischen Rundschau beleuchten PD Dr.-Ing. habil. Lars Schnieder und Dipl.-Ing. Lennart Asbach vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) die unterschiedlichen Systemkonstituenten der Straßenverkehrstechnik und stellen ein Architekturkonzept dar, auf dessen Basis der vollständige Weg zwischen Verkehrsmanagementzentrale und den Fahrzeugen der Stadtbahnen standardisiert werden kann.  

Sie haben Interesse an dem gesamten Artikel und möchten sich darüber informieren, wie es den Stadtbahnsystemen durch den Einsatz von V2X in Zukunft möglich ist, der gesteigerten Nachfrage an Verfügbarkeit und Effizienz gerecht zu werden? Senden Sie uns gerne eine Mail an pr(at)ese.de. Wir stellen Ihnen den gesamten Artikel gerne zur Verfügung.